Ablauf des Babybadens in der Babywanne – wie ein Babybad gestalten.

 

Du planst dein Baby in der Babybadewanne zu baden. Dann beginne deine Vorbereitungen damit, dass du den Raum in dem die Babywanne aufgestellt wird auf eine angenehme Temperatur zu heizen. Eine gute Temperatur beträgt ca. 23/24 Grad.
Dann solltest du alles, was irgendwann im Verlauf benötigt wird bereitlegen. Das fängt bei der frischen Windeln an und geht über Handtücher, Klamotten bis zu den benötigten Pflegeprodukten.

Die Babywanne sollte auf ein kleinen Tisch oder einen Ständer gestellt werden, damit man das Baby in eine angenehmer Höhe Baden kann und sich selbst nicht beim Baden verkrampft.

Die Babywanne sollte ca. ¾ mit warmem Wasser gefüllt werden. Die Wassermenge richtet sich natürlich auch nach der Größe des Babys und der Wannengröße. Das Wasser sollte eine Temperatur von 37 Grad nicht überschreiten. An dieser Stelle solltest du unbedingt mit einem Thermometer arbeiten.

Nun holst du dein Baby dazu und ziehst es aus. Vorsicht, gerade kleine Jungen lassen an dieser Stelle gerne mal den Springbrunnen sprudeln.

Das Baby beim Baden hältst du am besten so: Mit deiner linken Hand hälst du den linken Oberarm/Schulter deines Babys. Der Kopf deines Babys liegt so auf deinem Unterarm auf. Um das Baby nun mit den Füßen zuerst ins Wasser gleiten zu lassen, kann deine rechte Hand dein Baby noch unterm Popo unterstützen. Später hast du deine rechte Hand frei und kannst mit ihr dein Baby waschen.
Der Griff funktioniert natürlich auch in Bauchlage des Babys, die Brust des Babys wird so mit deinem Unterarm gestützt.
Vorsicht: Schaumbäder machen dein Baby glitschig.

Nach dem Baden wickelst du dein Baby am besten in ein vorgewärmtes Kapuzenhandtuch ein und trocknest es ab und pflegst die Haut deines Babys mit einem sanftem Öl oder einer Lotion.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.